Skip to main content

Vermögenssicherung

 

Wenn man erst einmal einen Vermögensgrundstock geschaffen hat, ist man vorrangig bestrebt dieses Vermögen dauerhaft zu erhalten.

Privatanleger sollten hierbei von Strategien Vermögender lernen. Diesen ist es in erster Linie wichtig ihr Vermögen für sich und kommende Generationen zu sichern. Das ist nicht möglich in dem das Vermögen unverzinst, oftmals sogar mit „Aufbewahrungsgebühren“ (Negativzinsen), auf einem Girokonto liegt.

Kapital muss arbeiten. Um Vermögen zu sichern und zu mehren ist eine zielgerichtete, wohl überlegte und diversifizierte Anlagestrategie erforderlich. Stiftungen und Reiche nutzen zu diesem Zweck nur zu einem sehr geringen Teil ( unter 10 % ) Geldwerte, vorwiegend in Form von Liquidität. In den Kreisen der professionellen Kapitalanleger ist bekannt, dass ausschließlich mit Sachwerten ( Immobilien, Kunst, Private Equity, Rohstoffe, Gold, Edelsteine, Wald, Aktien etc. ) eine langfristige Wertsicherung des Vermögens erreicht werden kann..

Während reiche Familien durch eine ausgeprägte Angst vor einem Verlust des Vermögens eine Stay-Rich-Einstellung entwickeln, herrscht bei Privatanlegern eine vorwiegende Get-Rich-Einstellung mit tendenziell kurzfristig höherem Risiko vor.

Da bei jeder Art von Kapitalanlagen durch verschiedenste Einflüsse grundsätzlich Verluste möglich sind, müssen die gesamten Erträge immer wesentlich höher sein als die absehbaren Verlustrisiken.

Rechnet man beispielhaft bei 80 % des Gesamtvermögens mit einem durchschnittlichen Wertzuwachs von 5 %, wäre ein Teilverlust von 2 % verkraftbar. Professionelle Anleger, Family Offices und Vermögensverwalter sind aufgrund ihrer Kontakte und Beziehungen in die internationale Finanzwelt sogar meistens in der Lage wesentlich bessere Erträge als 5 % p.a. auf die gemanagten Vermögenswerte zu realisieren.

Eine erfolgreiche Strategie zur Vermögenssicherung muss daher bei breiter Streuung ( = Sicherheit ) in Sachwerte gleichzeitig gute Erträge bringen um ein möglichst geringes Verlustrisiko zumindest ausgleichen zu können.

Aufgrund des unseres Erachtens hohen Anspruchs an eine individuelle Beratung bevorzugen wir, obwohl heutzutage vieles auch online abgewickelt werden kann, das persönliche Beratungsgespräch. Schreiben sie uns eine Mail damit wir in Kontakt treten und die Möglichkeiten zu einer ertragsstarken und trotzdem sicheren Kapitalanlage erörtern können.

Kennen Sie die Geschichte des Josephspfennig ?

Wenn sie als Joseph die Möglichkeit gehabt hätten zur Geburt ihres Sohnes Jesus, im Jahr 0, einen einzigen Pfennig bis zum Jahr 2020 fest anzulegen und sie hierfür einen Zins von nur 1 ( einem ) Prozent erhalten hätten, kämen sie für ihre Nachfahren ( nach Währungsumrechnung von DM auf €uro ) heute auf ein Kapital von 2.740.589 €uro.

Wenn sie eine Zinsvereinbarung über 2 ( zwei ) Prozent p.a. hätten treffen können, betrüge ihr Guthaben, ebenfalls nach DM / €uro – Umrechnung, heutzutage 1.205.079.935.467.970 €uro.

Nur ein Prozent mehr macht in diesem Fall das 439.715.645 – fache ( Multiple ) aus – ein ´ kleiner ´ Unterschied für nur ein Prozent mehr Zins / Rendite.

Vielleicht konnten wir ihnen in diesem kleinen Beispiel deutlich machen wie wichtig der Zins / die Rendite ist !

( nachgerechnet mit https://www.zinsen-berechnen.de/zinsrechner.php – siehe auch Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Josephspfennig  )

Von einer gewissen Summe an sagt man zum Geld Kapital.

Werner MitschDeutscher Aphoristiker - * 23. Februar 1936 † 26. März 2009