Skip to main content

Alternative Investments

Ein paar wenige Finanzanlagegesellschaften haben sich auf fachlich und strategisch besondere Alternative Investmentsfonds ( AIF ) spezialisiert. Für das Angebot solcher Konzepte mit ganz besonderen Inhalten und Vorteilen für private Kapitalanleger braucht man absolut professionelle Manager mit internationalen Kontakten und herausragendem Know-how.

An den meisten solcher Anlagemöglichkeiten kann man nicht über Bankinstitute beteiligen, sondern diese werden über in diesem Spezialsegment erfahrene und versierte Finanzberater und Vermögensverwalter angeboten.

In dem Sektor der AIFs ( Alternative Investmentfonds ) befinden sich u.a. sogenannte Club – Deals ( speziell konzipierte, besonders aussichtsreiche Direktinvestments, welche normalerweise nur einem kleinen, handverlesenen Kreis institutioneller oder semiprofessioneller Investoren meist direkt vom Initiator oder von spezialisierten Kapitalanlageberatern angeboten werden ) oder auf besonders qualifizierte Weise ausgewählte Angebote mit anderen nichtöffentlichen (Unternehmens-) Beteiligungen ( Private Equity ).

Die Anlagekonzepte dieser besonderen Kategorie sind in der breiten Bevölkerung oftmals unbekannt, nur in überschaubarem Umfang verfügbar und heben sich durch exklusive Inhalte und überdurchschnittliche Renditen von der Masse ab.

Derartig spezielle Investments sind oft immer noch einem vermögenden Personenkreis, welcher mindestens einen mittleren sechsstelligen Betrag in ein solches Konzept investieren kann, vorbehalten. Nur durch die Aktivitäten von hochprofessionalisierten Kapitalverwaltungsgesellschaften mit Konzeptionen als Fonds oder Dachfonds und über Kontakte zu gut vernetzten Finanzberatern wird es auch Privatanlegern mit einer Einmalanlage ab ca. 5.000 €uro, bei manchen Konzepten sogar mit kleinen monatlichen Beträgen ( ab 50 €uro ), ermöglicht, sich gleichberechtigt neben mindestens einstelligen Millioneninvestments von institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern, Stiftungen, Pensionskassen, Staatsfonds, Versicherungen und anderen Finanzprofis an solch aussergewöhnlich lukrativen Kapitalanlagen zu beteiligen.

Achten sie auf Qualifikation

 

Qualifikation erlangt man nicht nur durch eine entsprechende Ausbildung. Das erworbene Wissen sowie gute und schlechte Erfahrungen muss man auch zum Vorteil seiner Mandanten weitergeben können. Unsere Beratungspartner haben vielfältiges Know-how und stehen im laufenden Kontakt mit ihren Mandanten um aktuelle Entwicklungen an den Finanzmärkten bekannt zu geben und die möglichst besten kurz-, mittel- und langfristigen Anlagemöglichkeiten zu empfehlen.

Die spezielle Qualifikation erkennt man auch aus der Zulassung für bestimmte Anlageklassen.  Nach der Statistik der IHK Stand 01.01.2022 sind BUNDESWEIT nur 8.464 Genehmigungen nach § 34f Abs. 1 Nr.2 GewO zur Beratung für die besonders gut berechenbaren und ertragsstarken Alternativen Investmentfonds (AIF) erteilt. Alle diese Berater unterliegen einer permanenten Aufsicht  und müssen sich jährlich einer Kontrolle zur Ordnungsmäßigkeit ihrer Tätigkeit durch Wirtschaftsprüfer unterziehen.

Wie besonders diese Qualifikation ist erkennen sie auch, wenn sie überlegen, wieviel Ärzte, Steuerberater, Rechtsanwälte oder Notare es in Deutschland gibt.

Nutzen sie unsere lange Jahre gepflegten Kontakte zu den auf ihr jeweiliges Gebiet fokussierten Kapitalverwaltungsgesellschaften um mit diesen herausragenden Finanzanlagen einen absolut überdurchschnittlichen Erfolg zu erzielen. Unsere in dem Segment der Alternativen Investmentfonds besonders versierten Berater erläutern ihnen die sich in Laufzeit, Investitionskonzept, Ertragskraft und Diversifikation unterscheidenden Konzepte der verschiedenen Fondsmodelle.

Was ist und wie funktioniert ein Alternativer Investmentfonds?

Erklärfilm des bsi Bundesverband Sachwerte und
Investmentvermögen e.V.
04:31 Min.

Information über Geld ist fast so wichtig wie Geld selbst.

Walter Wristonamerikan. Bänker